Bleiben Sie mit ivia up to date!

Wir stellen Ihnen interessante Entwicklungen der ivia akademie und Nachrichten rund um die Themen Kaufen, Mieten und Verwalten sowie aktuelle Gerichtsentscheide aus der Immobilienwirtschaft zur Verfügung.

  • Alle
  • Branchen-News
  • ivia-Updates

E-Mobilität: Förderung der Infrastruktur verbessert

Die Akzeptanz und das Angebot von E-Autos haben sich wesentlich verbessert. Die Ladeinfrastruktur ist mit diesem Wandel noch nicht ganz mitgekommen. Ein neues Fördergesetz soll jetzt für mehr Tempo sorgen.

Attraktives Landleben bringt mehr Pendler auf der Straße

Viele Menschen kehren der Stadt wegen der hohen Mieten und Immobilienpreise den Rücken. Sie wünschen sich mehr Platz, mehr Natur und mehr Ruhe. Dafür nehmen sie weitere Wege in Kauf und pendeln zur Arbeit sowie zur Erledigung ihrer privaten Alltagsangelegenheiten in die nächste Stadt.

Mieter und Eigentümer: Zwei verschiedene Wohnformen, zwei ungleiche Gruppen

Wohnen ist auch eine soziale Frage. Worin sich Mieter:innen und Eigentümer:innen unterscheiden, wie sich das auf den Wohnungsmarkt auswirkt und welche Vor- und Nachteile mit der jeweiligen Wohnform verbunden sind, hat Pekka Sagner, Economist für Wohnungspolitik und Immobilienökonomik am Institut der deutschen Wirtschaft, untersucht.

Buchen, Profil anlegen, Zertifikate verwalten – So einfach geht’s​

So buchen Sie einen Kurs. So legen Sie sich ein Profil an. So funktioniert Ihr Profil.

Förderung energiesparender Maßnahmen so attraktiv wie nie

Drei Viertel der Bevölkerung in Deutschland bewerten das Ziel des Europäischen Green-Deal, bis 2050 als erster Kontinent klimaneutral zu werden, als wichtig bis sehr wichtig. 66 Prozent wollen deshalb den alten Heizölkessel durch neue Heiztechnik ersetzen. 63 Prozent wollen sich von der Gasverbrennung zur Wärmeproduktion verabschieden.

Immobilieneigentum: Andere Länder, andere Sitten

Hohe Kaufpreise und Mieten sind oft Anlass für Aufregung oder gar Empörung. Der deutsche Wohnungsmarkt ist seit einigen Jahren in den Mittelpunkt von Diskussionen gerückt. Für die Politik ist Wohnen zur sozialen Frage unserer Zeit geworden. Wie machen es die anderen? Kann Deutschland von anderen Ländern in Europa lernen?

Neuregelung der Maklerprovision zeigt Wirkung

Das neue Maklergesetz schreibt erstmals einheitliche Regeln für ganz Deutschland fest. Nach rund einem halben Jahr Bestehen ist Zeit, Bilanz zu ziehen. Wo zeigen sich die Auswirkungen am deutlichsten? Wer profitiert am meisten?

BGH-Urteil: Nachbar darf überhängende Äste abschneiden

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Grundstücksnachbar:innen von ihrem Selbsthilferecht auch dann Gebrauch machen dürfen, wenn durch das Abschneiden überhängender Äste das Absterben des Baums oder der Verlust seiner Standfestigkeit droht.

Immobilienfinanzierung: Woher kommt das Eigenkapital?

Kennen Sie das genaue Alter Ihrer Heizanlage? Das wäre nach dem Inkrafttreten des neuen Gebäudeenergiegesetzes jedenfalls sehr nützlich, denn viele Haus- und Wohnungseigentümer sind bereits zum Austausch ihres Heizkessels verpflichtet. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Alter Ihres Heizkessels herausfinden und wann Sie ihn wechseln müssen.

Gebäudeenergiegesetz: Regelmäßiger Heizkesseltausch ist Pflicht

Kennen Sie das genaue Alter Ihrer Heizanlage? Das wäre nach dem Inkrafttreten des neuen Gebäudeenergiegesetzes jedenfalls sehr nützlich, denn viele Haus- und Wohnungseigentümer sind bereits zum Austausch ihres Heizkessels verpflichtet. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Alter Ihres Heizkessels herausfinden und wann Sie ihn wechseln müssen.

Heizen in der Übergangszeit: Wie warm muss es wirklich sein?

T-Shirt, Winterjacke, T-Shirt, Winterjacke – im Moment wechselt das Wetter von einem Extrem ins andere. Auch in der Wohnung wechseln die Bedürfnisse von Fenster auf zu Heizung hochdrehen und umgekehrt. Ganz eigentlich befinden wir uns aber noch in der Heizperiode. Was bedeutet das für Mieter und Vermieter in der Praxis?

Wohngipfel ohne große Überzeugungskraft

Ende Februar 2021 hat die Bundesregierung Bilanz gezogen. Auf dem Prüfstand standen die Ergebnisse der aktuellen Wohnungspolitik: Welche Ziele wurden erreicht? Was steht noch aus? Was hat nicht geklappt? Das Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln hat verschiedene Punkte des Wohnungsgipfels kommentiert:

Vermieter von günstigem Wohnraum haben jetzt mehr Steuervorteile

Bisher nahm das Finanzamt zu Ungunsten von Mietern und Ver-mietern an, dass eine sehr günstige Miete entweder Liebhaberei oder ein Freundschaftsdienst sein müsse. Es verweigerte dann regelmäßig das vollständige Absetzen von Werbungskosten bei der Steuer. Das ist seit diesem Jahr anders geworden.

Anteil der Haushalte mit Immobilieneigentum rückläufig

Erstmals seit fast dreißig Jahren ist der Anteil der Haushalte, die in ihren eigenen vier Wänden leben, in Deutschland rückläufig. Die Wohneigentumsquote lag 2018 nur noch bei 42 Prozent. Das ist – mit Ausnahme der Schweiz – der niedrigste Wert in ganz Europa .

CO2-Bepreisung: Mit welchen Mehrkosten müssen Hauseigentümer rechnen?

Zum Jahresbeginn ist die Bepreisung von Kohlendioxid (CO2) im Gebäudesektor gestartet. Für einen Liter Heizöl zahlen Haus-eigentümerinnen und Eigentümer in diesem Jahr rund acht Cent mehr. In den nächsten Jahren werden die CO2-Kosten von Erdgas und Heizöl weiter steigen, damit der Klimaschutz vorankommt.

Coronazeit: Aktuelle Regelungen zu Miete, Pacht und Wohneigentum

Die Bundesregierung hat Anordnungen getroffen, welche die Folgen und Auswirkungen der Coronapandemie für Mieter und Pächter sowie für Wohnungseigentümer abmildern sollen.

Zensus wegen Corona-Pandemie verschoben

Ursprünglich sollte der Zensus im Jahr 2021 durchgeführt wer-den. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten.

Energieausweis: Neue Anforderungen und Regeln für die Erstellung und Verwendung

Nach dem Inkrafttreten des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am ersten November vorigen Jahres müssen Immobilieneigentümer neue Regeln für den Energieausweis beachten.

Immobilienfinanzierung: 2021 weiterhin günstig

Die Zinsen für Baufinanzierungen sind im vergangenen Jahr entgegen aller Erwartungen weiter gesunken, zum Teil auf Re-kordtiefs von unter 0,4 Prozent für zehnjährige Zinsbindungen. Wie geht es weiter?

2021: Das ändert sich im neuen Jahr für Mieter und Eigentümer

Auch dieses Jahr beginnt mit vielen Änderungen. Bereits Ende vergangenen Jahres traten viele Gesetze in Kraft, die für Immobilieneigentümer und Mieter direkt Bedeutung haben. Hinzu kommen Änderungen, die sich indirekt auswirken.

Grundstückseigentümer haften für Schäden durch umherfliegende Bauteile bei Sturm

Das Wetter schlägt immer verrücktere Kapriolen. Den Hitzetagen im Sommer folgen im Herbst immer öfter heftige Stürme. Einige Regionen in Deutschland sind stärker betroffen als andere. Für alle gilt: Eigentümer müssen zum Zwecke der Abwehr von Gefahren die im Verkehr erforderliche Sorgfalt walten lassen.

Die alten Stromzähler haben ausgedient neue – Messsysteme unterstützen die Energiewende

Mit dem Umbau unseres Energiesystems hin zu mehr erneuerbaren Energien steigen die Anforderungen an einen sicheren Netzbetrieb. Stromerzeuger und -verbraucher sollen über ein intelligentes Netz miteinander verknüpft werden. Dabei helfen zukünftig neue, intelligente Messsysteme – die sogenannten Smart Meter

Finanzierung: Von Krise keine Spur

Kreditnehmer nutzen weiterhin die sehr günstigen Finanzierungsbedingungen für den Immobilienerwerb. Baudarlehen erreichen eine neue Rekordhöhe, die durchschnittlichen Rückzahlungsraten sind auf einem Tiefststand angekommen.

Gewerberäume: Pflicht zur Mietzahlung besteht auch in Zeiten von Corona!

Die Geschäfte und Restaurants in den Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen der Städte leiden besonders unter der Coronakrise. Seit Herbstbeginn steigt die Zahl der Infizierten wieder und macht neue Regeln während der Wintermonate notwendig. Die Betreiber der Geschäfte brauchen einen langen Atem. Keine gute Idee ist es, die Mietzahlung einfach auszusetzen.

Neues Wohnungseigentumsgesetz verabschiedet

In Deutschland gibt es rund 42,5 Millionen Wohnungen. Viele davon gehören als Eigentumswohnungen privaten Eigentümern, die ihre Wohnung entweder selbst bewohnen oder als Anlageobjekt vermieten. Sie alle sind betroffen von der jetzt beschlossenen Novellierung des Wohnungseigentumsgesetzes.
0
    0
    Buchungsübersicht
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop